Bodenhilfsstoff für Agrarprofis

HARMI-SOIL 8.0/15 – Der XXL Bodenhilfsstoff für die Agrarprofis

HARMI-Soil 8.0/15 ist ein mineralischer Bodenhilfsstoff auf Basis von Gesteinsmehl und natürlichen Zusätzen, die zu 90 % aus Produktionsresten bestehen und  deshalb nicht extra hergestellt werden müssen.

Wirtschaftlich von Anfang an

Die Wirkweisen von HARMI-Soil 8.0/15 sind erstaunlich vielfältig,

  • Aufgrund seiner bodenkolloiden Eigenschaften bindet der Bodenhilfsstoff Wassermoleküle an seiner Oberfläche. Je mehr dieser Bodenkolloide vorhanden sind, desto mehr Wasser kann vom Boden aufgenommen werden. Dies führt zu einer längeren Bodenfeuchte. Ein feuchter Boden wiederum kann Starkregen besser aufnehmen. Zudem werden die im Boden vorhandenen Nährstoffe weniger ausgewaschen.
  • HARMI-Soil 8.0/15 bewirkt ein verbessertes Wurzelwachstum, eine vermehrte Staubbindung und kann zur schnelleren Humusbildung beitragen.
  • Darüber hinaus erhöht der mineralische Bodenhilfsstoff HARMI-Soil 8.0/15 den pH-Wert und wirkt sich positiv auf das Nährstoffmanagement aus.

Die positiven Auswirkungen von HARMI-Soil 8.0/15 auf den Boden im Bereich der klein- und großflächigen Rekultivierung sind im Bild unten dargestellt sind. 

MANAGEMENT

Wasserhaushalt

Kohlenstoffhaushalt

Phosphorhaushalt

Erosion

Humushaushalt

Spurennährstoff

Bodenleben

pH-Wert

Mit dem Klimawandel wachsen!

ANWENDUNG HARMI-SOIL 8.0/15

Empfohlen:

  • Behandlungsdauer: mindestens 2 Jahre
  • Ausbringmenge: 1,5 – 7,5 t/ha
  • pH-Wert vorher: 5,0- 6,0
  • Bodentyp: leicht bis mittelschwer
  • Ausbringung: vor der Frühjahrsbestellung oder nach der Ernte

„Eine Million Tonnen für hunderttausend Hektar“   Hans Pape

CO2-Emissionen

Bis zum Jahre 2030 sollen innerhalb der Landwirtschaft 31 bis 34 Prozent an Treibhausgasemissionen gegenüber dem Jahr 1990 eingespart werden. Die Potenziale für Einsparungen innerhalb der Landwirtschaft sind beschränkt, weshalb ein nachhaltiger Umgang mit Nährstoffen hier von höchster Bedeutung ist. Der Bodenhilfsstoff HARMI Soil 8.0/15 kann durch seinen nur sehr geringen Anteil an GWP (nur 0,06 kg CO2-Äquivalente pro m2) und seinen Beitrag zu einer schnellen Humus- und Nährstoffbodenbildung zur CO2-Senkung beitragen.
Nachhaltige Landwirtschaft und Forschung

Forschung bei hanseGrand

Zum Thema Klimawandel forscht HanseGrand bereits seit über 30 Jahren. Daraus entstanden die HanseGrand Klimabaustoffe, zu denen Materialien für wassergebundene Wegedecken in hoher Qualität ebenso zählen wie der Handel mit Blähton, für den es vom Erdbau über die Dachbegrünung bis hin zur biologischen Wasserreinigung unzählige Einsatzmöglichkeiten gibt.

In dieser Zeit konnten wir zahlreiche Kontakte bis ins Umweltbundesamt und ins Bundesamt für Landwirtschaft knüpfen, Kooperationen mit  Universitäten, Hochschulen und hochspezialisierten Fachleuten eingehen und vielfältige Erfahrungen mit Forschungsprojekten sammeln.

Unsere Erfahrung: Wegebau mit unseren bewährten klimabaustoffen